Französisch

Bildungsziele

Der Französischunterricht ist ein Grundpfeiler des nationalen Zusammenhalts und der mehrsprachigen Identität der Schweiz, indem er gute Voraussetzungen schafft für den sprachlichen, persönlichen, kulturellen, politisch-wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Austausch mit der Romandie und dem französischen Sprachraum. Über die nationale Mobilität in Schule, Studium und Beruf hinaus ermöglicht der Französischunterricht, sich im europäischen wie globalen Kontext der Frankophonie sicher und einfühlsam zu bewegen.

Der Französischunterricht befähigt nicht nur dazu, sich präzis und situationsgerecht auf Französisch auszudrücken und Französischsprachige zu verstehen, sondern auch die von dieser Sprache geprägten Kulturen und Denkformen kritisch zu reflektieren. Hierzu tragen massgeblich die Analyse und Interpretation literarischer wie nichtliterarischer Dokumente verschiedener Länder und Epochen bei.

Beispiele aus dem Unterricht

Die Schule organisiert Treffen mit Künstlern wie Narcisse (slameur) oder Fatou Diome (écrivaine) für einen aktiven Austausch. Projekte mit der Universität Zürich entstehen, wie zum Beispiel «Les animaux au Moyen-Âge». Wir führen Exkursionen in die Suisse romande und nach Frankreich (Strassburg, Lyon, Paris) durch. Die Schule fördert den Sprachaustausch mit der Romandie und ist eines von zwei Gymnasien im Kanton Zürich, die das Profil Immersion Französisch anbieten. In Projektstunden lesen und analysieren die Schülerinnen und Schüler individuell oder in Gruppen literarische Werke aus verschiedenen Epochen und Gattungen. In der Spezialwoche arbeitet man unter anderem interdisziplinär mit anderen Fachschaften zusammen (z. B. «La naissance de la chimie au XVIIIe siècle», «La Deuxième Guerre mondiale dans les films»). Im Fachunterricht haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich kreativ auszudrücken, indem sie Lieder und Gedichte schreiben, Comics zeichnen, Szenen spielen, Fotoromane oder Videoclips gestalten.

Lehrpersonen Fachschaft Französisch

Roxane Barras, Emina Djordjevic, Katia Faoro da Silva, Maria Fratto Olivito, Daniele Fumagalli, Maria Gentile Meyer, Colette Giboudeaux Ladner, Elisabeth Goepfert, Nadja Kilchmann, Yann Lenggenhager, Nadia Luongo, Claudia Mazza, Nathalie Meyrat Mack, Patricia Murbach, Ensieh Namdar Glättli, Beatriz Pena, Pierre Scherer, Hannes Schneider, Aida Sehovic, Christine Sidler-Boller, Pierluigi Terenziani, Marina Teufer-Matanic, Christina Vogel, Ivan Vyskocil, Muriel Winkler, Julia Zellweger