Deutsch

Bildungsziele

Der Deutschunterricht befähigt die Schülerinnen und Schüler, sich in der komplexen modernen Welt zurechtzufinden. Sprache ist ein wichtiges Instrument, um sich selbst und die Umwelt zu begreifen und dadurch eine sprachlich-kulturelle Identität aufzubauen. Dabei fördert insbesondere die literarische Bildung ein waches Mitdenken und eine kritische Auseinandersetzung mit Gegenwärtigem und Vergangenem. Der Deutschunterricht macht Sprache als eine grundlegende menschliche Kraft erlebbar; er bietet Begegnungen mit Sprache als Mittel der Kommunikation, der Erkenntnis, der Macht, der Kunst und des Spiels. Der Deutschunterricht hat das Ziel, sprachlich kompetente, selbständig denkende, verantwortungsbewusste und kritische Menschen heranzubilden, die sich mündlich und schriftlich korrekt und angemessen ausdrücken und mit Texten sicher umgehen können.

Beispiele aus dem Unterricht

Im Zentrum des Unterrichtsprogramms steht zum einen die literarische Bildung, besonders die Auseinandersetzung mit Werken unterschiedlicher Gattungen und Epochen, zum anderen die Förderung der Schreibkompetenzen im wissenschaftlichen und im kreativen Bereich. Dazu gehört neben Stil- und Grammatikunterricht auch die Anleitung zur zielführenden Recherche und zum sorgfältigen Umgang mit Quellen. Im Halbklassenunterricht arbeiten wir intensiv an Schülertexten. Ein Schwerpunkt des Unterrichts ist auch die Sprachbetrachtung. Hier zeigen wir, wie Sprache als Kommunikationsmittel funktioniert und genutzt wird. Dies üben die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Halbklassenunterrichts in kleinen Gruppen mittels Debatten und Diskussionen. Ein weiterer Bereich der Sprachbetrachtung ist die historische Veränderung der Grammatik und der Semantik. Die Schülerinnen und Schüler werden auch in Rhetorik und Auftrittskompetenz sowie Medienkunde geschult.

Die Sprachförderung ist ein zentrales Anliegen der Schule. Sie findet nicht nur im Deutschunterricht statt, sondern auch in Form von Repetitionslektionen und «Deutsch als Zweitsprache»-Kursen. Darüber hinaus wird die Zusammenarbeit mit anderen Fächern im «Sprachsensiblen Fachunterricht» gepflegt. Ergänzend zum Deutschunterricht können interessierte Schülerinnen und Schüler im Freifach «Kreatives Schreiben» eigene Schreibprojekte verfolgen. Im Rahmen der Lesungen von «Literatur live» werden Begegnungen mit zeitgenössischen Autorinnen und Autoren möglich. Begleitete Besuche von Theater- und Opernaufführungen sowie städtische Museen bieten eine weitere Plattform zur Reflexion und Diskussion literarischer Texte.

«Manches Buch wirkt wie ein Schlüssel zu fremden Sälen des eigenen Schlosses.»

Franz Kafka

«Unsere Sprache ist auch unsere Geschichte.»

Jacob Grimm

«Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne.»

Jean Paul

«Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar.»

Ingeborg Bachmann

Lehrpersonen Fachschaft Deutsch

Rahel Beeler, Suzanne Blaser, Olga Cias, Yasemin Dinekli, Karin Flashaar, Rahel Gastberger-Benz, Manuela Gloor, Maja Griesser Hallauer, Christa Haeseli, Jessica Hasler, Anke Hees, Kirsten Kämmerling, Marianne Keller Derrer, Nina Kühne, Kaspar Lüdi, Laura Margelist Heinzmann, Britta Sabine Morf, Christian Müller, Alessandro Nicolì, Michael Pfister, Fabian Probst, Petra Fabienne Roock Brandao, Janine Rudis, Nadine Rutishauser, Oliver Schlumpf, Hannes Schneider, Thomas Schöb, Yves Schumacher, Marc Späni, Sandra Valisa, Ursula Weinmann, Katja Willi, Mirjam Witzemann