Fachbereich Theater

Bildungsziele

In eine andere Rolle schlüpfen und dabei doch bei sich selbst bleiben, seinen Körper und seine Stimme einsetzen, Emotionen gekonnt steuern, mit anderen zusammen spielen und gemeinsam die Bühne und die Zuschauenden erobern, Themen reflektieren, unterschiedliche Theaterformate erproben, Figuren, Handlungen und Räume entwickeln und damit eigene Positionen wagen.

Das Fach Theater vermittelt Formen von Wissen und Können, die im Schulalltag sonst wenig im Fokus stehen. Es geht darum, visionäres und kritisches Denken mit körperlichem und beziehungsorientiertem Experimentieren und mit kreativem Erforschen von Identitäten zu verbinden. So stärken wir auf lustvolle Art Selbstvertrauen und Auftrittskompetenz und fördern Eigenständigkeit im spontanen Interagieren und Handeln.

Die offene Auseinandersetzung mit klassischen wie mit zeitgenössischen Formaten, Werken und Wegen der Stückentwicklung ermöglicht zudem ein Verständnis für die theaterästhetische Vielfalt und ihre historische Entwicklung.

Beispiele aus dem Unterricht

Als Teil der kulturellen Bildung besteht an unserer Schule ein dauerhaftes Angebot an fakultativen Kursen der Fachschaft Theater. In jedem Schuljahr werden ein Einführungskurs Schauspiel sowie ein kleines und ein grosses Theaterprojekt ausgeschrieben.

Beim Einführungskurs Schauspiel geht es darum, auf einfach zugängliche Art schauspielerische Grundkompetenzen und ein Verständnis für das Handeln auf der Bühne zu entwickeln und darüber hinaus Erfahrungen im Zusammenspiel zu sammeln – in improvisierten und handlungsmässig oder textlich vorgegebenen Szenen.

Bei den Theaterprojekten entwickeln wir zusammen mit den Schülerinnen und Schülern anhand eines Themas Eigenkreationen oder Adaptionen literarischer und filmischer Vorlagen. Neben dem Auftritt vor Publikum ist hier entscheidend, dass die Schülerinnen und Schüler lernen, das Theater als Medium für eine thematische Auseinandersetzung und einen eigenen Positionsbezug zu verstehen. Das korreliert mit der Sensibilisierung für unterschiedliche werk-, produktions- und rezeptionsästhetische Entscheide.

Wichtig in unserer Vermittlungsarbeit in der Fachschaft Theater ist uns eine theaterästhetische Breite. Die Schülerinnen und Schüler sollen über anregende Auseinandersetzungen einen Zugang entwickeln sowohl für klassische Formen und Werke wie für zeitgenössische Formate und Wege der Stückentwicklung. Ausgangs- und Referenzpunkt für den theaterpädagogischen Prozess sind dabei immer die Interessen und die Lebenswelten der spielbegeisterten Schülerinnen und Schülern.

In unseren Projekten verfolgen wir oft transdisziplinäre Ansätze und nutzen Ressourcen und Kompetenzen von schulinternen Spezialisten und Spezialistinnen (z. B. Technikcrew, Lehrpersonen aus anderen Fachschaften für Szenografie, Kostüme, Musik/Sounds, Text, Choreografie, Grafik) oder externen Fachkräften, und gelegentlich auch aus schulexternen Kooperationen.

Aktuelle und vergangene Theaterproduktionen

Unsere aktuellen und vergangenen Theaterproduktionen finden Sie unter Kulturelle Veranstaltungen.

Lehrpersonen Fachschaft Theater

Karin Arnold, Kira Assenberg van Eijsden, Lisa Gartmann, Thomas Grüebler